Gokupedia
Advertisement
Gokupedia
SDB

Die Super Dragon Balls - auch Ultimative Dragon Balls und Black Star Dragon Balls - sind mächtigere Versionen der erdlichen Dragon Balls, die von dem namenlosen Namekianer (vor der Trennung von Kami und Oberteufel Piccolo) erschaffen wurden. Statt rote haben sie schwarze Sterne. Nachdem sie einen Wunsch erfüllt haben verteilen sie sich über das gesamte Universum und müssen innerhalb eines Jahres wieder an den Ort zurückgebracht werden, wo sie eingesetzt worden sind; andernfalls explodiere der Planet auf dem sie eingesetzt worden sind. Shenlong ist dabei rot, nennt sich Ultimativer Shenlong, ist zehnmal größer als der gewöhnliche grüne Shenlong und er kann einen Wunsch größeren Umfanges erfüllen als der gewöhnliche. Nach Aussprechen des Wunsches werden sie im Vergleich zu den gewöhnlichen Dragon Balls nicht zu Stein und können sofort neu gesucht werden. Die Super Dragon Balls sind nach der Wiederfusion zwischen Kami und Piccolo von Piccolos Leben abhängig.

Dragon Ball GT[]

In Dragon Ball GT sind die Super Dragon Balls in Gottes Palast versteckt, werden jedoch von Prinz Pilaf gefunden, der den Ultimativen Shenlong beschwört. Noch bevor er sich seinen Wunsch von der Weltherrschaft erfüllen kann entdeckt ihn Son-Goku, der mit Oob gerade im Raum von Geist und Zeit trainiert hat. Verärgert wirft Pilaw Son-Goku vor viel größer zu sein und ruft ihm zu, er wünsche sich, dass Son-Goku so klein wie er wäre. Der Ultimative Shenlong wertet dies als Wunschäußerung und lässt Son-Goku schrumpfen, woraufhin sich die Super Dragon Balls im gesamten Universum verteilen. Im Verlaufe der ersten und zweiten Saga geht es darum, die Super Dragon Balls innerhalb eines Jahres einzusammeln und zurückzubringen. Dabei stellen sich ihnen Gegner wie Dr. Mu und seine rechte Hand General Rirudo in den Weg, die ebenfalls auf der Suche nach ihnen sind, um die Herrschaft über das Universum an sich zu reißen.

Als die Super Dragon Balls gesammelt und Dende, dem Gott der Erde, überreicht worden sind, gelangen diese in Babys Hände, da dieser während der Abwesenheit die Bewohner der gesamten Erde bis auf Majin Boo, Oob, Mr. Satan, Pan und Son-Goku infiziert und zu seinen Gefolgsleuten gemacht hat. Baby wünscht sich vom Ultimativen Shenlong die Wiederherstellung seines Heimatplaneten, des Planeten Plant, so dass die Super Dragon Balls erneut eingesetzt worden sind und die Zeit zu knapp ist, um sie erneut zu suchen, da das eine Jahr ab Einsatz des ersten Wunsches gilt. Folglich explodiert die Erde, wobei Piccolo sich mit ihr opfert und die Super Dragon Balls zu Stein werden.

Fundorte[]

  • 1-Stern Dragon Ball: auf dem Planeten M2, im Körper von Dr. Mu. Wird von Baby mitgenommen und in einem zerstörten Raumschiff im Weltraum als Lockmittel für Son-Goku, Trunks und Pan versteckt
  • 2-Sterne Dragon Ball: Eisplanet
  • 3-Sterne Dragon Ball: Planet der Saurierer, von einem Dinosaurierer verschluckt
  • 4-Sterne Dragon Ball: Planet Monmasu bzw. Planet der Riesen, erst auf dem Boden liegend, dann in einem Riesen-Apfel steckend, anschließend im Zahn eines Riesen
  • 5-Sterne Dragon Ball: Planet Rudeze im Wüstensand
  • 6-Sterne Dragon Ball: Planet Kerubo als Haarschmuck von Rehnu, später gestohlen von den Parapara Brüdern und Hohepriester Mucchi-Mocchi auf dem Planeten Rudo ausgehändigt
  • 7-Sterne Dragon Ball – Planet der Riesentiger

Auftritte in Videospielen[]

In Dragon Ball GT Transformation werden die Super-Dragon-Ball-Saga und die Baby-Saga inhaltlich behandelt, so dass die Super Dragon Balls Teil dieses Spiels sind. In Dragon Ball Z Ultimate Tenkaichi sind sie, namentlich hier Ultimative Dragon Balls genannt, ebenfalls Teil der Geschichte und auch zu sehen. Der Abenteuermodus von Dragon Ball Z: Extreme Butōden beschäftigt sich ebenfalls mit den Ultimativen Dragon Balls, doch werden sie hier nicht gezeigt. In Dragon Ball Xenoverse 2 sind sie Teil der Gespräche in der DLC-Parallel-Quest 123 mit Super Baby 2.

Advertisement