Gokupedia
Advertisement
Gokupedia
Dragon Ball GT Transformation

Dragon Ball GT Transformation ist der vierte Teil der Reihe Das Erbe von Goku und lediglich in Nordamerika für den Game Boy Advance erschienen. Es stellt neben Dragon Ball Final Bout das zweite und bis heute letzte Videospiel dar, das auf Dragon Ball GT basiert. Das Spiel behandelt inhaltlich die Super-Dragon-Ball- und die Baby-Saga und ist vergleichend mit den Vorgängern kein Rollenspiel mehr, sondern ein Beat em' up-Action-Spiel.

Spielprinzip[]

Dragon Ball GT Transformation stellt ein Beat em' up-Game dar, so dass überwiegend der Kampf im Vordergrund steht. Drei Charaktere können in die Level mitgenommen werden, wobei der Spieler diese jederzeit über SELECT austauschen kann. Charaktere, die gerade nicht ausgewählt sind, regenerieren dabei ihre Gesundheit. Die Gegner greifen in mehreren Wellen an. Erst, sobald alle Gegner besiegt sind, zeigt der Dragon-Radar an, dass der Spieler seinen Charakter weiterbewegen kann. In den Leveln können mehrere Möglichkeiten gefunden werden, seine Charaktere aufzuleveln.

Steuerung[]

Mit dem Steuerkreuz bewegt der Spieler seinen Charakter über die Karte. Dabei kann er den Charakter über das doppelte Betätigen der Richtung auch sprinten lassen. Mit R werden KI-Angriffe und mit B Nahkampfangriffe ausgeführt. Hier ist es möglich 1-Hit-Angriffe bis 6-Hit-Angriffe auszuführen, wobei für jeden Charakter 1-Hit-, 2-Hit- und 3-Hit-Angriffe mit derselben Tastenkombination auszuführen sind; erst ab 4-Hit-Angriffen gibt es bei der Ausführung Unterschiede, jedoch bauen die Tastenkombinationen bei jedem Charakter auf die vorigen Hit-Angriffe auf, wodurch sich nicht zu viele Kombinationen gemerkt werden müssen. Durch das Einsetzen mehrerer Angriffe am Stück sind jedoch auch 50-Hit-Angriffe und mehr möglich. Wird B während einem Sprint gedrückt wird ein Sprintangriff ausgeführt. Hält der Spieler B gedrückt wird ein stärkerer Nahkampfangriff ausgeführt. Durch gleichzeitiges Drücken von A und B wird eine breitere Attacke ausgeführt. Mit Drücken von A springt der Charakter, wobei er mit B einen Luftschlag und mit R Luft-KI-Angriffe ausführen kann. Wird im Sprung B und gleichzeitig das Steuerkreuz nach unten gedrückt wird eine Art Sturz-Attacke ausgeführt. Bewegt sich der Charakter auf ein Objekt oder auf einen Gegner zu, können diese mit B - sofern das Steuerkreuz gedrückt gehalten wird - ergriffen und mit R zu Boden oder auf Gegner geworfen werden. In manchen Leveln wird auch geflogen; dies ist jedoch nur in diesen Leveln möglich. Durch das gleichzeitige Drücken von R und B werden Spezial-KI-Angriffe ausgeführt, die die gesamte KI kosten und von denen jeder Charakter lediglich eine hat. Mit L wird die KI anschließend wieder aufgeladen.

Attribute & Level-Up[]

Jeder der neun Charaktere hat drei Attribute, die von Level 1 bis Level 10 gehen können, so dass Dragon Ball GT Transformation auch RPG-Elemente enthält: rote Gesundheit (gibt an, wie viel Schaden der Charakter nehmen kann), gelbe Stärke (gibt an, wie stark eigene Nahkampfangriffe des Charakters sind) und grüne KI (gibt an, wie stark Spezial-KI-Angriffe und KI-Angriffe sind). Jeder Charakter ist verschieden stark aufgelevelt innerhalb der drei Attribute, wodurch jeder Charakter Stärken und Schwächen aufweist. Jedoch gibt es in jedem Level die Möglichkeit, seinen Charakter aufzuleveln. Jeder besiegte Gegner lässt kleine Kugeln in den Farben rot, gelb und grün fallen. Sind zehn rote Kugeln gesammelt, steigt das Level der Gesundheit um eins. Zehn gelbe Kugeln lassen die Stärke um ein Level steigen und zehn grüne Kugeln die KI. Es gibt auch die Möglichkeit große Kugeln, die zehn kleine Kugeln wert sind, in rot, gelb und grün zu finden, wodurch das jeweilige Attribut sofort um eins steigt. Diese Level-Ups gelten dauerhaft nur für den jeweiligen Level, wodurch die Charaktere im nächsten Level wieder mit ihren Grundleveln antreten.

Power-Ups[]

In Dragon Ball GT Transformation gibt es auch Möglichkeiten, seinen Charakteren kurzfristig zu mehr Stärke zu verhelfen. Überall in den Leveln liegen Gegenstände herum, die Power-Ups beinhalten können. Manchmal lassen auch besiegte Gegner Power-Ups fallen.

aufladende Power-Ups[]

Über Lebensmittel kann die Gesundheit um 10 %, 50 % oder um 100 % erhöht werden. Magische Bohnen beleben den zuletzt besiegten Charakter aus dem eigenen Team wieder. Ist kein Charakter aus dem Team besiegt werden die Gesundheit und die KI des aktuell gespielten Charakters wieder voll aufgeladen.

temporäre Power-Ups[]

Diese Power-Ups gibt es in vier Variationen und gelten immer 20 Sekunden. Aufgenommen werden diese über funkelnde, große Kugeln. Die rot funkelnde Kugel verstärkt den Charakter mit der Kaioken, wobei die beiden Attribute Stärke und KI sowie die Geschwindigkeit um 5 Level ansteigen. Die gelb funkelnde Kugel macht den Charakter unbesiegbar, wodurch er keinen Schaden nimmt. Die weiß funkelnde Kugel verstärkt den Charakter mit unendlicher KI, wodurch beliebig viele Spezial-KI- und beliebig viele KI-Angriffe ausgeführt werden können. Die blau funkelnde Kugel versorgt den Charakter mit einem Geschwindigkeitsboost.

Scores[]

Am Ende jedes Levels wird ein Score ermittelt, der anschließend in Zenie umgewandelt wird. Je besser der Spieler den Level absolviert hat, desto höher ist sein Score. Scores werden üblicherweise über alle Arten von Angriffen vergeben. Am Ende des Levels erhält der Spieler allerdings zusätzliche Score-Boni, die den Score weiter erhöhen:

  • Warrior - 10.000 (Level auf mittlerer Schwierigkeit abgeschlossen)
  • Master - 25.000 (Level auf schwieriger Schwierigkeit abgeschlossen)
  • Grand Master - 50.000 (Level auf Saiyajin-Schwierigkeit abgeschlossen)
  • Perfect - 10.000 (der Charakter schließt den Level mit voller Gesundheit ab)
  • Super Perfect 30.000 (alle Charaktere schließend den Level mit voller Gesundheit ab)
  • Time 1 - 50.000 (Level in 5 Minuten oder weniger abgeschlossen)
  • Time 2 - 30.000 maximal (Level in 5:01 bis 10:00 Minuten abgeschlossen)
  • Time 3 - 0 (Level in 10:01 bis 15:00 Minuten abgeschlossen)
  • Time 4 - 100 (Level in mehr als 15:01 Minuten abgeschlossen)
  • HealthLeft - 10.000 ca. (übrige Gesundheit nach dem Level, abhängig vom Gesundheits-Level)
  • Health Stat. - 50 pro Level-Up (Gesundheits-Level-Ups im Level werden mit 50 multipliziert)
  • Strength Stat. - 50 pro Level-Up (Stärke-Level-Ups im Level werden mit 50 multipliziert)
  • Power Stat. - 50 pro Level-Up (KI-Level-Ups im Level werden mit 50 multipliziert)
  • Combo Master - 50.000 (im Level mindestens einen 25-Hit-Angriff ausgeführt)
  • Combo Kai - 100.000 (im Level mindestens einen 50-Hit-Angriff ausgeführt)
  • Brute Strength - 10.000 (im Level keine KI-Angriffe und keine Spezial-KI-Angriffe ausgeführt)
  • Clean Freak - 2.500 (im Level nichts Zerstörbares zerstört)
  • Energetic - 10.000 (im Level keine Nahkampfangriffe benutzt)
  • Litterburg - 7.500 (im Level keine Items aufgesammelt)
  • Slowpoke - 7.500 (im Level keinen Sprint ausgeführt)
  • Solo Struggle 5.000 (im Level kein einziges Mal den Charakter ausgetauscht)
  • Special Finish - 5.000 (Endgegner des Levels mit einer Spezial-KI-Attacke besiegt)
  • Sticky Feet - 3.500 (im Level nicht gehüpft)

Geschichte[]

UltimateShenlong

Prinz Pilaw beschwört mit den Super-Dragon-Balls den Ultimativen Shenlong in Gottes Palast

In Gottes Palast trainieren Son-Goku und Oob während zeitgleich Prinz Pilaw die im Palast verwahrten Super Dragon Balls findet, den Ultimativen Shenlong beschwört und sich versehentlich wünscht, dass Son-Goku so klein wie er selbst wird. Diese Super-Dragon-Balls wurden einst von dem Namekianer erschaffen, der sich in Dragon Ball in Gott und Piccolo splittete und sind in der Lage mehr Wünsche zu erfüllen als die bekannten. Von Dende erfährt Son-Goku, dass sie sich nach dem Wunsch über die gesamte Galaxie verteilen und nur ein Jahr bleibt, um sie wieder auf den Planeten zurückzubringen, auf dem sie eingesetzt worden sind - andernfalls explodiere dieser Planet. Daraufhin baut Bulma für diese Reise eine Art Kraken-Raumschiff und Son-Goku, Trunks und versehentlich auch Pan machen sich auf den Weg ins Weltall, um die sieben Super-Dragon-Balls zu suchen.

Erste Station ist eine Notlandung auf dem Planeten Imegga, da etwas vom Stabilisator des Raumschiffes während der Fahrt abgefallen ist und hier ein Ersatzteil gekauft werden soll. Beim Prüfen des Dragon-Radars fällt dieser herunter und ein kleiner weißer Roboter, der sich selbst Gil nennt, frisst den Dragon-Radar und übernimmt dessen Funktion. Gleichzeitig stiehlt jemand das Raumschiff. Im Palast von Imegga treffen Son-Goku, Trunks und Pan auf Sheela und Gale, Bewacher des Palastes, die den Diebstahl des Raumschiffes zugeben und dafür eine hohe Steuer verlangen. Am Ende des Palastes treffen sie auf Präsident Don Kiah, der den ganzen Planeten zu Ungunsten der Bewohner mit extrem hohen Steuern belastet, dadurch sehr viel Geld besitzt und seinen Leibwächter Rejikku auf Son-Goku, Trunks und Pan ansetzt. Nachdem der Präsident gestoppt ist erhalten die drei von den Bewohnern Imeggas die benötigten Raumschiffteile.

DB2

Auf dem Planeten der Riesen ortet Gil den ersten Super-Dragon-Ball im Zahn eines Riesen

Zurück im Weltall ortet Gil den ersten Super Dragon Ball auf dem Planeten der Riesen bzw. Monmasu, wo sich dieser in einem Zahn eines Riesen befindet. Den zweiten Super Dragon Ball ortet Gil anschließend auf dem Planeten Kerubo, wo Son-Goku, Trunks und Pan in einem kleinen Dorf landen, dessen Dorfbewohner einen Dragon Ball besitzen, regelmäßig von einem Monster namens Zunama aufgesucht werden, das Erdbeben mit seinen Schnurrhaaren verursacht und innerhalb des Vulkanes von Kerubo lebt. Nach dem Kampf gegen Zunama gibt dieser zu, mit seinen Schnurrhaaren lediglich Erdbeben vorhersagen, diese jedoch nicht verursachen zu können. Von den Dorfbewohner Kerubos erhalten die drei anschließend den Super Dragon Ball, der von Fremden über Telekinese gestohlen wird, woraufhin diese in ihrem Pilz-Raumschiff fliehen und auf dem Planeten Rudo landen, wohin Son-Goku, Trunks und Pan sie verfolgen. Im Tempel von Rudo treffen sie auf auf den Kardinal der Rudo-Religion, Mucchi-Mocchi, der den gestohlenen Super Dragon Ball entgegen genommen hat, dem Gott der Zerstörung Rudo dient und auch den zweiten Super Dragon Ball im Auftrag von Gott Rudo fordert. Mucchi-Mocchi selbst ist nicht sehr stark; der eigentliche Priester der Rudo-Religion heißt Mucchi und ist in seiner Peitsche verborgen. Nach dem Kampf gegen Mucchi treffen sie im Tempel auf den als Statue getarnten Gott Rudo und auf Dorutakki, den Hohepriester und Erfinder der Rudo-Religon, der die Rudo-Bewohner für ewige Seligkeit davon überzeugt hat, Rudo als Gott der Zerstörung anzubeten, um ihnen die Energie aussaugen zu können, damit Rudo durch diese Energiequellen sein maximales Level erreicht, das er zum Wiederauferstehen benötigt. Dorutakki lässt die Anhänger Rudos von Rudo absorbieren, Rudo wieder auferstehen und diesen auf Son-Goku, Trunks und Pan los. Nach dem Kampf erwähnen die Bewohner von Rudo, dass Dorutakki seine Anweisungen auf einem Bildschirm von Dr. Mu bekommen hat, der sich dem Spieler dann als Saiyajin-Feind zu erkennen gibt. Mit beiden Super Dragon Balls begeben sich die drei wieder ins Weltall, wo Trunks den dritten Dragon Ball auf dem Wüstenplaneten bzw. Rudeze ortet. Zeitgleich stellt Gil fest, dass sein Heimatplanet M2 sehr nahe ist und Pan sowie Son-Goku überzeugen Trunks davon, einen Tag auf Gils Heimatplaneten zu verbringen. Der Spieler kann hier wählen, ob er zuerst auf dem Wüstenplaneten oder zuerst auf dem Planeten M2 landen will, so dass Son-Goku, Trunks und Pan entweder mit zwei oder mit drei Super Dragon Balls auf M2 landen. Auf M2 angekommen werden sie von Maschinenmutanten angegriffen, die Gil ähnlich sehen. Gil jedoch gibt vor, diese nicht zu kennen. Sie treffen auf drei größere Maschinenmutanten namens Vis, Rivet und Neji, die sich die Mega-Canon-Truppe nennen und es wird klar, dass Gil programmiert war Son-Goku, Trunks und Pan für Dr. Mu nach M2 zu locken und die Super Dragon Balls zu suchen. Gil verlässt das Geschehen daraufhin und liefert die zwei bzw. drei Dragon Balls beim bisher unbekannten General Rirudo ab. Vis, Rivet und Neji vereinigen sich daraufhin zu Super-Sigma, um die drei Saiyajins für Dr. Mu einzufangen, was nicht gelingt.

Rirudo

Auf dem Planeten M2 kommt es zum Showdown mit General Rirudo, der auch das Cover des Spiels ziert

Anschließend stellt sich General Rirudo, Herrscher dieses Planeten und Unterstellter von Dr. Mu, den Dreien in den Weg, der mit Dr. Mu die Galaxie erobern will, wozu die Super Dragon Balls notwendig sind. General Rirudo erklärt, dass die Einwohner von M2 durch Roboter, die sich Maschinenmutanten nennen, ersetzt worden sind und das mit allen Planeten der gesamten Galaxie so gemachen werden soll. Den Kampf gegen Hyper-Mega-Rirudo können sie nicht gewinnen, da der Planet M2 aus Metall besteht, Rirudo mit diesem verlinkt ist und der ganze Planet M2 den Bedürfnissen der Maschinenmutanten angepasst wurde. Son-Goku, Trunks und Pan werden daraufhin von Rirudo zu Metall verwandelt und zu Dr. Mu auf dessen Planeten in sein Labor teleportiert, um auch sie zu Maschinenmutanten zu machen, wie Dr. Mu selbst einer ist. Gil jedoch befreit sie aus dem Metall und es stellt sich heraus, dass Trunks und Gil diesen Vorgang geplant haben, um in Dr. Mus Labor zu gelangen, weil Gil Dr. Mus Geheimnis kannte: die Entwicklung eines weiteren Maschinenmutanten namens Baby, der sich noch am Anfang seiner Entwicklung in einem Behältnis mit einer Nährlösung zur Gewinnung von Energie befindet. Baby jedoch ist trotz seiner Unterentwicklung stark genug, um sich zu befreien, um seiner Vernichtung zu entkommen, wird jedoch von Trunks stark angegriffen und getötet, woraufhin nach Dr. Mu nicht weiter gesucht wird und die restlichen vier bzw. fünf Super Dragon Balls gefunden werden sollen. Der vierte Dragon Ball befindet sich in einem verlassenen Raumschiff, das sich sehr nah an der Sonne befindet und droht, in diese zu stürzen, woraufhin Son-Goku, Trunks und Pan Flucht ergreifen und sich auf den Planeten der Riesentiger begeben, wo sich der fünfte Super Dragon Ball befindet. Den sechsten Dragon Ball hat ein Dinosaurier auf dem Planeten der Saurier gegessen, weshalb Son-Goku, Trunks und Pan sich in den Magen dieses Dinosauriers begeben und den Dinosaurier anschließend mit einem Pflaster am Bauch verarzten. Zu guter Letzt finden sie auf dem Eisplaneten den siebten und letzten Super Dragon Ball. Zurück auf der Erde übergeben Son-Goku, Trunks und Pan die sieben Super Dragon Balls Dende in Gottes Palast: Son-Goku entscheidet sich klein zu bleiben, um zu verhindern, erneut alle sieben Super Dragon Balls suchen zu müssen. Auf der Erde jedoch greifen die Menschen plötzlich Son-Goku, Trunks und Pan so an, als hätte jemand über sie Besitz ergriffen. Sie treffen auf Baby, der den Angriff in Dr. Mus Labor überlebt hat und bereits zu Super Baby 2 wurde. Son-Goku fordert Pan auf zu verschwinden und stellt fest, dass auch über Trunks inzwischen Besitz ergriffen worden ist durch einen der besessenen Menschen auf dem Weg zu Super Baby 2. Es stellt sich heraus, dass sowohl Baby und als auch all jene, von denen er Besitz ergriffen hat, Eier in die Körper ihrer Wirte einpflanzen können. Als Trunks plötzlich Baby mit Vater anspricht stellt sich heraus, dass Baby von Vegeta Besitz ergriffen hat. Pan flieht und Son-Goku stellt sich Super Baby 2 im Kampf an dessen Ende Super Baby 2 mit seiner Schwarzen Todeskugel der Rache Son-Goku vernichtet.

SuperBaby2

Durch Super Baby 2 werden die Super-Dragon-Balls abermals eingesetzt. Vom Ultimativen Shenlong wünscht er sich die Wiederherstellung seines einst von den Saiyajin gewaltsam übernommenen Heimatplaneten, den Planeten Plant bzw. Tsufuru

Baby, der jetzt alle Saiyajins vernichtet oder die Kontrolle über sie übernommen hat, lässt nun seine eigene Rasse, die Tsufurianer, wieder auferstehen, in dem er sich mit den Super Dragon Balls vom Ultimativen Shenlong die Wiederherstellung eines neuen Planeten Tsufuru wünscht, der noch vor Son-Gokus Geburt Planet Plant hieß, von den Saiyajins nach der Vernichtung aller Tsufurianer übernommen und in Planet Vegeta umbenannt wurde. Auf dem Planeten Tsufuru stellt sich Oob, der als einer der wenigen kein Ei in sich trägt und daher nicht unter dem Einfluss von Baby steht, Super Baby 2 in den Weg und verliert. Oob vereinigt sich daraufhin mit Majin Boo, der ebenfalls nicht unter Babys Kontrolle steht und wird zu Majuub, verliert jedoch erneut gegen Super Baby 2. In der Welt der Kaioshins wacht Son-Goku plötzlich auf. Kibitoshin erklärt ihm, dass er und der Kaioshin von vor 15 Generationen seinen Kampf gegen Super Baby 2 auf der Erde aus der Welt der Kaioshins aus beobachtet haben. In dem Moment als Super Baby 2 seine Schwarze Todeskugel der Rache auf Son-Goku abgefeuert hat, rettete Kibitoshin ihn in letzter Sekunde und brachte ihn auf den Planeten der Kaioshins. Der Kaioshin von vor 15 Generationen schlägt vor, Son-Goku stärker zu machen, in dem sein Saiyajin-Schwanz herausgezogen wird, den er als Kind verloren hat. Mit der Hilfe von Sugoro und seinem Sohn, der zur Zange wird, ziehen sie seinen Schwanz wieder heraus, wonach Kibitoshin Son-Goku nach Tsufuru bringt, damit dieser sich Super Baby 2 ein zweites Mal in den Weg stellen kann. Kibitoshin begibt sich daraufhin zur Erde, um aus Gottes Palast das Heilige Wasser zu holen, damit Babys Parasiteneier aus den Menschen entfernt werden können, um Babys Einfluss auf die Menschen rückgängig zu machen. Den zweiten Kampf mit Super Baby 2 verliert Son-Goku jedoch auch als Dreifacher Super-Saiyajin mit Schwanz. Beim Blick auf die Erde transformiert Son-Goku plötzlich zum Goldenen Wehraffen, gerät in dieser Form völlig außer Kontrolle und zerstört Teile von Tsufuru, so dass Super Baby 2 flieht. Erst Pan, die auch auf Tsufuru ist, gelingt es, Son-Goku als Goldenen Wehraffen zu beruhigen und ihn an sich selbst wieder zu erinnern. Durch diesen Vorgang gelingt Son-Goku die Transformation zum Vierfachen Super-Saiyajin. Es kommt zum dritten Kampf zwischen Son-Goku und Super Baby 2 und es gelingt Son-Goku, Super Baby 2 in die Enge zu treiben. Bulma, die als Vegetas Frau auch rechte Hand von Super Baby 2 ist, eilt Super Baby 2 zur Hilfe und bestrahlt ihn mit Brut-Wellen, wodurch auch Super Baby 2 die Transformation zum Goldenen Wehraffen gelingt. Super Baby 2 jedoch bleibt in diesem Zustand Herr seiner Sinne und es kommt zum vierten und letzten Kampf zwischen Son-Goku als Vierfacher Super-Saiyajin und Super Baby 2 als Goldener Wehraffe, den Son-Goku gewinnt. Baby, der Vegetas Körper verlässt, flieht vom Planeten Tsufuru und wird mit seinem Raumschiff von Son-Goku zerstört.

Da Baby die Super Dragon Balls zur Wiedererstellung des Planeten Tsufuru verwendet hat, die Super Dragon Balls sich damit nicht mehr in Gottes Palast befinden und nur noch zwei Wochen Zeit sind, die sieben Super Dragon Balls in der Galaxie erneut zu suchen, droht der Erde die Zerstörung. Son-Goku evakuiert die Bewohner der Erde daher nach Tsufuru mit der Hilfe von Mr. Satan. Piccolo, der die Super Dragon Balls indirekt erschaffen hat, opfert sich und geht mit der Erde unter, um die Zerstörung der Super Dragon Balls zu gewährleisten. Mithilfe der namekianischen Dragon Balls wünschen sich die Namekianer anschließend die Erde wieder zurück.

In der Hölle findet währenddessen ein unheimliches Treffen zwischen Dr. Mu und Dr. Gero statt, die sich vornehmen, durch die Bündelung ihrer Kräfte nicht mehr zu stoppen zu sein.

Spielmodi[]

Story Mode[]

StarMap

Über die Sternenkarte reist der Spieler mit dem Kraken-Raumschiff aus Dragon Ball GT von Planet zu Planet, um die einzelnen Level zu starten

Der Storymodus ist der einzige Modus, der am Anfang des Spiels freigeschaltet ist. Hier erlebt der Spieler die Super-Dragon-Ball- und die Baby-Saga aus Dragon Ball GT, die von Bildern, Videosequenzen und Dialogen begleitet werden. Auf der Sternenkarte kann der Spieler das Kraken-Raumschiff aus Dragon Ball GT von Planeten zu Planeten reisen lassen, um die Welt von Dragon Ball GT zu erkunden. Highscores und die beste Zeit werden dabei für jeden Level gespeichert, wobei jeder Level beliebig oft wiederholt werden kann. Am Anfang stehen die Schwierigkeitsgrade einfach und mittel zur Verfügung. Die Schwierigkeiten schwierig und Saiyajin müssen unter "Secrets" gekauft werden.

Single Player[]

Der Single-Player-Modus wird nach erstmaligem Abschluss des Storymodus freigeschaltet. In diesem Modus kann der Spieler sich innerhalb mehrerer Spielmodi sein eigenes Team aus allen zur Verfügung stehenden Charakteren selbst zusammenstellen. Im Standardmodus steht auch hier steht die aus dem Storymodus bekannte Sternenkarte zur Verfügung und alle zur Verfügung stehenden Schwierigkeitsgrade.

Standard[]

Mit Freischalten des Single-Player-Modus wird der Standardmodus freigeschaltet. Dieser Modus gleicht dem Storymodus, verzichtet jedoch auf Videosequenzen, Bilder und auf alle Dialoge.

Endurance[]

Wird freigeschaltet unter "Secrets" nachdem dieser Modus mit Zenie gekauft worden ist. In diesem Modus wird der Spieler in mehreren Wellen von herkömmlichen Gegnern angegriffen mit dem Ziel so lange wie möglich zu überleben.

Boss Endurance[]

Wird freigeschaltet unter "Secrets" nachdem dieser Modus mit Zenie gekauft worden ist. In diesem Modus tritt der Spieler gegen alle Zwischen- und Endgegner aus dem Storymodus an. Ziel ist es solange wie möglich zu überleben.

Robot Swarm[]

Wird freigeschaltet unter "Secrets" nachdem dieser Modus mit Zenie gekauft worden ist. In diesem Modus wird der Spieler von Dr. Mus Maschinenmutanten angegriffen und muss so lange wie möglich überleben.

Multiplayer[]

Der Multiplayermodus besteht analog zum Single-Player-Modus aus den Modi Endurance, Boss Endurance und Robot Swarm, wobei jeder dieser drei Modi für Zenie unter "Secrets" gekauft werden muss. Zudem gibt es den Piccolo-Modus, der dem Endurance-Modus gleicht und die Spieler mit Piccolo und seinen Klonen spielen.

Charaktere[]

  • Kid Goku (GT)
  • Kid Goku (SSJ, GT)**
  • Kid Goku (mit Schwanz, GT)*
  • Kid Goku (SSJ 3, GT)***
  • Trunks (GT)
  • Pan & Gil
  • Goldener Wehraffe Goku*
  • Goku (SSJ 4)**
  • Oob
  • Vegeta (SSJ, GT)**
  • Super Baby 2**
  • Piccolo**

*nur im Storymodus spielbar

**müssen unter "Secrets" für Zenie gekauft werden

***nicht spielbar

Stages[]

  • Imecka (deutsch: Imegga) - Zwischengegner: Sheela und Gale, Endgegner: Rejikku
  • Monmaasu (dt.: Planet der Riesen, Monmasu) - Zwischengegner: Drachenschildkröte, Endgegner: Riese
  • Gelbo (dt.: Kerubo) - Endgegner: Zunama
  • Luud (dt.: Rudo) - Zwischengegner: Mucchi-Mocchi, Mucchi, Endgegner: Rudo
  • Rudeeze (dt.: Wüstenplanet, Rudeze) - Endgegner: Riesenskorpion
  • M2 (dt.: M2) - Zwischengegner: Mega-Canon Truppe Vis, Rivet und Neji als Super-Sigma, Endgegner: General Rirudo als Hyper-Mega-Rirudo
  • Deserted Starship (dt.: verlassenes Raumschiff) - Endgegner: HWM 100 X
  • Tigere (dt.: Planet der Riesentiger) - Zwischengegner: Anführer der Wölfe, Endgegner: Riesentiger
  • Cretaceous (dt.: Planet der Saurier) - Endgegner: Magen eines Dinosauriers
  • Polaris (dt.: Eisplanet) - Endgegner: Yeti
  • Earth (dt.: Erde) - Endgegner: Super Baby 2
  • Tuffle (dt.: Tsufuru) - Zwischengegner: Super Baby 2, Super Baby 2, Endgegner: Goldener Wehraffe Baby

Unterschiede zur Anime-Serie[]

Im Vergleich zur Anime-Serie gibt es folgende Unterschiede in Dragon Ball GT Transformation:

  • Son-Goku erfährt nicht von Meister Kaio, sondern von Dende von den Super-Dragon-Balls
  • Dass ursprünglich Son-Goten anstelle von Pan hätte mitreisen sollen wird nicht erwähnt
  • Gils Name wird nicht von Son-Goku, Trunks und Pan ausgesucht, sondern Gil nennt sich von Beginn an selbst Gil
  • Auf Kerubo tauchen bereits M2-Gegner auf, obwohl diese in der Anime-Serie erst auf dem Planeten M2 auftauchen
  • Auf Kerubo wird die erzwungene Hochzeit zwischen Rehnu und Zunama weggelassen
  • Dass Bonpara von den Parapara-Brothers den Dragon Ball auf Kerubo stiehlt wird nicht erwähnt. Gesprochen wird nur von einem Fremden, der den Dragon Ball stiehlt und anschließend wird von mehreren Dieben gesprochen. Im Spiel wird lediglich das Raumschiff der Parapara-Brothers gezeigt; Bonpara, Sonpara und Danpara als die Parapara-Brothers werden im Spiel weder gezeigt noch erwähnt
  • Die Ereignisse auf dem Planeten Bihe werden ausgelassen: Die Verfolgungsjagd nach dem Diebstahl des Dragon Balls auf Kerubo endet auf dem Planeten Rudo. In der Anime-Serie locken die Parapara-Brothers vorher Son-Goku, Trunks und Pan in eine Falle auf dem Planeten Bihe, wo die Mumas - sogenannte Weltraumwürmer - zu Hause sind
  • Die Einwohner des Planeten Rudo erzählen von Dr. Mu. In der Anime-Serie erfährt Pan dies innerhalb ihrer Zeit als Dorutakkis Puppe
  • Der Planet M2 kann vor dem Wüstenplanet bereist werden
  • Die Entführung Son-Gokus und Trunks' auf dem Planeten M2 durch die Mega-Canon Truppe bestehend aus Neji, Rivet, Vis und Nut in das Labor von M2 wird im Spiel nicht behandelt
  • Nut von der Mega-Canon Truppe taucht gar nicht auf
  • Dass Gil programmiert wurde, um den Dragon-Radar zu absorbieren, wird nicht erwähnt
  • Gil übergibt auf dem Planeten M2 die Dragon Balls an General Rirudo. In der Anime-Serie werden die Dragon Balls während Son-Gokus und Trunks' Gefangenschaft auf M2 aus deren Kraken-Raumschiff gestohlen
  • General Rirudo taucht nicht in seiner Normal-Form auf, sondern direkt als Hyper-Mega-Rirudo. Metall-Rirudo taucht nur indirekt über einen Angriff von Hyper-Mega-Rirudo auf
  • Das verlassene Raumschiff befindet sich sehr nahe der Sonne. In der Anime-Serie ist von einem sehr heißen Planeten mit hoher Schwerkraft die Rede
  • Im Spiel kann der Planet der Riesentiger vor dem verlassenen Raumschiff bereist werden
  • Die Ereignisse auf dem Planeten Pital werden ausgelassen
  • Der Eisplanet kann vor dem Planeten der Saurier bereist werden
  • Der Yeti als Endgegner des Eisplaneten taucht in der Anime-Serie nicht auf
  • Babys Transformationen zu Baby Vegeta und zu Super Baby werden nicht gezeigt. Baby ist auf der Erde direkt Super Baby 2. Kid Goku (SSJ3, GT) taucht im Spiel daher erst auf Tsufuru auf und nicht bereits auf der Erde
  • Trunks wird im Spiel laut Aussage von Super Baby 2 von einem der von Babys Soldaten bzw. Menschen auf der Erde infiziert. Im Anime war Baby dies auf dem Planeten Pital selbst
  • Im Spiel können sowohl Baby als auch all jene, von denen er Besitz ergriffen hat, Eier in die Körper ihrer Wirte einpflanzen. Der Anime stellt dies so dar, dass dies nur Baby möglich ist
  • Der Sugoroku-Raum, in den Son-Goku stürzt, als Kibitoshin Son-Goku fallenließ bei der Rettung Son-Gokus vor Super Baby 2s Schwarzer Todeskugel der Rache wird nicht behandelt. Daher wird auch das Weltraumspiel, das Son-Goku mit dem Dimensions-Herrscher Sugoro und seinem Sohn - der sich zum Würfel verwandelt - spielen muss, nicht thematisiert. Auf einem Bild tauchen Sugoro und sein Sohn (dieses Mal als Zange) im Story-Modus jedoch auf
  • Babys tsufurianische Hintergründe werden wenig behandelt. Baby erwähnt lediglich einmal, dass sein Volk von den Saiyajin-Wehraffen vernichtet wurde. Auch Babys Eigenschaften als Maschinenmutant und die Tatsache, dass er Dr. Mu erschaffen hat, werden nicht erläutert
  • Trunks kann nicht als Super-Saiyajin gespielt werden, obwohl er im Anime auf dem Planeten Rudo und auf dem Planeten Pital (kurz) zum Super-Saiyajin wird

Trivia[]

  • Am Ende des Levels M2 sagt Dr. Mu mit "Prepare to say "auf Wiedersehen" zwei deutsche Wörter
  • Der Yeti auf dem Eisplaneten ist der einzige Endgegner, den es in der Anime-Serie nicht gibt

Galerie[]

Advertisement